Klare Texte überzeugen Kunden

Hier erfahren Sie stets aktuell, warum treffende Texte gut für Ihr Geschäft sind. Solche Texte, die treffen, sind meist keine langen Texte. Ich empfehle gerne das Kürzen. Oft stoße ich auf Gebilde, die zu viel Fachsprache oder Allgemeinplätzchen benutzen. Mit beiden werden Sie nur wenige Interessenten erreichen. – Lassen Sie sich deshalb von einem professionellen Textbegleiter beraten, hier auf dieser Seite oder persönlich.

Ganz aktuell: Zu meinem ersten Aufsatz in dem Wirtschafts-Fachbuch: „Unternehmenserfolg und Gelassenheit“* zum Thema Storytelling habe ich eine gleichnamige Rubrik eingerichtet, die nach und nach ausgebaut wird. Womit? – Mit Geschichten.

Dieter Gellermann

* Link: http://www.perspektive-mittelstand.de/Fachbuch-Unternehmenserfolg-und-Gelassenheit-erscheint/pressemitteilung/66156.html

________________________________________________________________

Politisch korrekt texten

Die richtige Wortwahl bei politisch korrekten Texten kann es dabei leicht übertreiben. Asics Gel Quantum 360 Femme Ein Beispiel von heute: Politisch korrekt texten: Klar. Aber der Versuch, louboutin homme alles zu vermeiden, was irgendwie nicht mehr konform sein könnte, Adidas Zx 500 Homme treibt seltsame Blüten. So hat sich heute Susanne Offenbach in der „Sonntag aktuell“ über Bezeichnungen ausgelassen, die man nicht mehr verwenden sollte: Zigeuner war dabei, Neger, Knecht und Magd, Air Jordan 5 Femme auch Alter, Adidas Yeezy 550 Homme und als Abwandlung des zweiten Begriffes der Mohr. Nike Free 5.0 Enfants Der ist ja in Österreich umstritten in Form des „Mohr im Hemd“ und so, wo er durch den „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann marschiert. Air Jordan 4 Homme Da sind die bösen Buben, Jordan 6 enfants die den Passanten necken und verunglimpfen, am Schluss die Pechvögel, nachdem sie Nikolaus in sein großes Tintenfass gesteckt hat. Man stelle sich das mal plastisch vor. Die „Sonntag-aktuell“ kommt dann aber noch zum Zitat aus Schillers „Verschwörung des Fiesco zu Genua“: „Der Mohr hat seine Schuld getan, Nike Air Max 90 Enfants der Mohr kann gehen.“ Ein historisches Wort, das ich ursprünglich verwechselt hatte mit den Moor-Brüdern aus Schillers „Räubern“. Nike Air Max Command Homme Deshalb ziehe ich meine Kritik an diesem Punkt zurück, da ich selbst auch dieser Verwechslung aufgesessen bin. Soviel zum politisch Korrekten. Wenn man’s übertreibt,

Die zwei Stufen: Lesen und Verstehen

Man geht gerne davon aus, dass man neue Texte sofort versteht. Neurowissenschaftler haben jedoch nachgewiesen, dass sich das Textbegreifen in zwei Stufen vollzieht. Erst kommt das Lesen und dann muss das Gehirn das Gelesene umsetzen, damit es der Verstand aufnehmen und verstehen kann. Ohne diesen zweiten Schritt kann niemand das Gelesene einordnen, werten und Konsequenzen daraus ergreifen. Ohne diese Stufe hätten alle Texte nur eine zufällige Wirkung.

Nun kann es vorkommen, dass jemand bestimmte Texte nur in einer bestimmten Atmosphäre und einer Tageszeit interessiert erfassen kann. Stimmen die Umstände nicht, dann plätschert alles an einem vorbei, wird nicht verankert. Dann schwindet auch die Chance, dass diese Passage weiterverarbeitet wird, eine Wirkung bei Leserin oder Leser auslöst. Komplexe Texte schrecken ab, insbesondere Schachtelsätze. Nicht nur Mark Twain hat herausgefunden, dass die deutsche Sprache knifflig ist, weil das Verb erst am Ende langer Satzkonstrukte erscheint. Autoren sollten das bedenken. Zu kurze Sätze wirken aber genauso störend.

Nicht nur ein Autor reift mit seinen Texten, auch ein Leser reift mit der gelesenen Literatur. Deshalb – wir hatten gerade den Tag des Buches – empfehle ich auch, viel zu lesen. Wer viel liest – Belletristik, Sachbuch und auch Triviales – wird merken, dass er sich im Laufe von Monaten im Grad des Verstehens steigern kann. Und diese Leseratten werden dann nicht nur Bücher fressen sondern auch das Gelesene bewerten können, sich in den Autor und die Protagonisten hineindenken können, bei Sachbüchern den Gedankengängen nicht nur folgen, sondern noch neue eigene anstellen können.

Dann lohnt sich Lesen. Und davon haben selbst die Autoren etwas: Sie werden erkannt, eingeordnet, teilweise auch verstanden und – was sehr wichtig ist – weiterempfohlen.

Vor dem Schreiben Gehirn einschalten

Gerade habe ich in der Texterfibel von Stefan Gottschling (www.textakademie.de) eine gute Zusammenstellung dessen gelesen, was man alles beachten muss, bevor man die erste Zeile eines unternehmerischen Textes hinschreibt. Gottschling nennt vier Hauptfaktoren, die dabei beachtet werden müssen. Ich gebe sie mit meinen eigenen Worten wieder.

Ziel: Welche Reaktionen möchten Sie mit Ihrem Text auslösen? Dies können unterschiedliche sein, je nachdem, wie Sie „verkaufen“ möchten. Wollen Sie direkt verkaufen, Leute in Ihr Ladengeschäft locken, sie nur informieren, um Ihr Image zu verbessern oder dadurch einfach bekannter zu werden? Wenn Sie Ihr Ziel definiert haben, wird auch klarer, wie Sie Ihren Text aufbauen müssen.

Medium: Unsere Zeit mit Internet und Newslettern, sozialen Netzwerken und Business-Foren eröffnet uns viel mehr Möglichkeiten, Texte zu streuen als in den Jahrzehnten davor. Aber vergessen Sie dabei nicht die heute eher antiquierteren Möglichkeiten des Handzettels, des gedruckten Kataloges, des Mailings, des Flyers, des Plakates, der Zeitungsanzeige oder eines PR-Textes in einer Fach- oder Publikumszeitschrift. Bei jedem Medium ist nicht nur das Trägerformat und seine Technologie interessant, sondern auch der Umfang, auf den man sich beschränken muss, wenn man sicherstellen möchte, dass die Texte gelesen werden. Ihr Text muss sich vom Stil her dem Medium anpassen.

Zielgruppe: Keinen Text werden Sie für alle Leser verfassen können, dazu ist die Leserschaft zu heterogen. Versuchen Sie, Ihre Zielgruppe so einzugrenzen, dass Sie diese auch bestens erreichen. Experten werden mit einer anderen Sprache angesprochen als reine Konsumenten Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Führen Sie Ihre Leser durch die richtige Sprachwahl direkt zu Ihren Angeboten und vermeiden Sie, dass sie vorher aussteigen, das Lesen sein lassen, weil die Texte sie nicht ansprechen. Ein Textbegleiter kann die potentiellen Kunden da abholen, wo sie stehen, – auch und gerade wenn die Waren erklärungsbedürftig sind. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe mit Hilfe eines Text-Experten punktgenau an. Der Kosten-Nutzen-Effekt liegt auf der Hand.

Botschaft: Letztlich muss Ihr Schreiben auch einen Sinn haben, einen Informationswert. Vielfach sieht man bei Metzgern oder Kosmetikerinnen Angebotslisten in Form von Aufzählungen. Bei allgemein bekannten Angeboten funktioniert das schon. Besser ist in jedem Fall ein Text aus vollständigen Sätzen, die die richtige Tonalität verwenden und die wesentliche Vorteile herausstellen, die ein Kunde nur bei Ihnen findet.
In der Praxis kennen viele meiner Kunden ihre Marktvorteile zum Zeitpunkt des Erstgespräches noch gar nicht. Teil meines Aufgabenspektrums ist es deshalb, diese Alleinstellungsmerkmale und andere Besonderheiten eines Unternehmens bei der Vorbereitung meiner Tätigkeit herauszuarbeiten.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der professionellen Hilfe bei Ihren Unternehmenstexten.

Das geht beim Texten gar nicht

Kommen Sie gleich zur Sache. Jedes Herumreden kostet die Zeit Ihrer Leser.

Wenn Sie ständig Selbstverständliches betonen, verliert Ihr Leser seine Aufmerksamkeit und verlässt Ihren Text schneller als Sie es vermuten.

Was sind die harten Fakten Ihrer Produkte oder Dienstleistungen? Nennen Sie die zuerst.
Wenn es um das Einhalten von Normen geht, dann sind viele gewiss selbstverständlich, wie dass ein Auto vier Räder hat. Erwähnen Sie die Zahl der Räder nur, wenn sie abweicht.

Gehen Sie fair mit Kritik und Kritikern um. Unfreundlichkeit spricht sich mindestens zehnmal so viel herum wie ausgesprochen freundliche Reaktionen.

Superlative gehen gar nicht. Das schönste, der größte, das beste, – wie wirkt das auf Sie? – Nicht gerade seriös. – Auch das Schlechtmachen der Wettbewerber wird auf den neutralen Leser unangenehm und er wird Abstand zu Ihrem Unternehmen nehmen oder zumindest eine überkritische Haltung.

Wecken Sie beim Leser auch keine falschen Hoffnungen, z.B. welche Ersparnis mit einer Ware verbunden sein kann. Kann er diese Zusicherung nicht nachvollziehen, wird er nicht zur Verbesserung Ihres Rufes beitragen.

Seien Sie ehrlich, bescheiben Sie, was Sie tatsächlich leisten, damit Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung wettbewerbsfähig ist und bleibt. Ihre Beschreibungen müssen nachvollziehbar sein, auch für Laien. Wenn Sie in Ihrem Berufsumfeld glaubwürdiger sind als Ihre Wettbewerber dürfen Sie auch etwas teurer sein.

Wie vermeidet man Rechtschreibfehler?

Wie kann man sich sicher sein, dass die selbst verfassten Texte korrekt sind? Erzähle ich hier etwas, was Ihnen selbstverständlich ist? Wenn dem so wäre, dann müssten ja alle Texte, die mir auf den Schreibtisch kommen oder auf dem Bildschirm erscheinen von der Rechtschreibung her perfekt sein. Sind sie aber nicht. Warum?

Viele der Autoren lesen ihre Texte nach dem Schreiben nicht noch einmal zur Kontrolle durch. Oder, wenn sie sie durchlesen, dann überlesen sie Fehler, weil sie keine Irrtümer vermuten. Wenn Leute zum Texten eine Textverarbeitungssoftware benutzen, dann schalten sie die Rechtschreibkontrolle nicht ein. Diese findet zwar nicht alle Fehler, aber viele der gröbsten Schnitzer wie etwa Buchstaben-Auslassungen werden gefunden und können ausgemerzt werden.

Bei Zweifelsfällen sollte man auch mal ein Buch zur Hand nehmen, beispielsweise den Duden. Die aktuelle Ausgabe des Rechtschreib-Dudens ist nicht nur eine Auflistung von Wörtern, er gibt auch nähere Auskunft über sie, was ein Begriff oder eine Abkürzung bedeutet. Auch erfährt man, welche Schreibweisen nach alter oder neuer Rechtschreibung verwendet werden dürfen.

Häufig falsch geschriebene Wörter findet man auf einigen Websites wie etwa auf www.schreibfehler.info. Auf die richtige Adresse (nicht Addresse) kommt es an, der falsch geschriebene Silvester (nicht Sylvester) macht mich agressiv (und nicht etwa aggressiv).