Damen und Herren (Nachtrag)

Vor einem Monat erwähnte ich, dass in unserem örtlichen Mitteilungsblatt gerne von den Damen und Herren Gemeinderäten gesprochen wird oder die Damen und Herren Grundstücksbesitzer ermuntert werden, an Sitzungen teilzunehmen. Ich amüsierte mich angesichts des gesteltzten Stils, dem unsere Frau Bürgermeisterin noch eins aufgesetzt hat: Aktuell sprach sie die Damen und Herren Eltern und Kinder … weiterlesenDamen und Herren (Nachtrag)

Früh übt sich …

Ich werde häufig gefragt: Wie kommt man zum Schreiben? Das fängt im Idealfall schon früh an, – mit Beiträgen für eine Schülerzeitung. So beginnen viele Karrieren von Autoren. Bei mir war das zwar keine Schülerzeitung sondern eine nichtkommerzielle Jugendzeitung in meiner Heimatgemeinde, für die ich 1972 erste Beiträge lieferte. Aber bei solchen Organen genügt es … weiterlesenFrüh übt sich …

Rollladen und Koteletten

Wer der Meinung sein sollte, dass man „Rollladen“ essen kann oder gar „Koteletten“, sollte mal ein gutes Wörterbuch wälzen. Gewiss: Es gibt den Rollladen und die Rollladen oder Rollläden, die kann man morgens hochziehen und abends herunterlassen, – doch essbar sind die nicht. Ähnlich verhält es sich mit den Koteletten, die im Plural ungenießbar sind. … weiterlesenRollladen und Koteletten

Ranking in punkto Pressefreiheit

Dieser Tage wurden die aktuellen Rankings von der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ zur Pressefreiheit veröffentlicht. Wer hat den ersten Platz errungen? – – – die Schweiz zusammen mit Island, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, Finnland Wer kam auf Platz sieben? – – – – – – – Österreich Achter wurde Neuseeland, neunter Estland und Irland, den … weiterlesenRanking in punkto Pressefreiheit

Das geht beim Texten gar nicht

Kommen Sie gleich zur Sache. Jedes Herumreden kostet die Zeit Ihrer Leser. Wenn Sie ständig Selbstverständliches betonen, verliert Ihr Leser seine Aufmerksamkeit und verlässt Ihren Text schneller als Sie es vermuten. Was sind die harten Fakten Ihrer Produkte oder Dienstleistungen? Nennen Sie die zuerst. Wenn es um das Einhalten von Normen geht, dann sind viele … weiterlesenDas geht beim Texten gar nicht

Spitzfindigkeiten in der juristischen Sprache

Bei Texten, die einen juristischen Hintergrund oder rechtliche Aspekte beinhalten, kommt es auf eine besonders exakte Sprache an. Das bemerkt man an der aktuellen Stuttgart 21 – Diskussion: „Baustopp“ ist hier ein von beiden Parteien unterschiedlich ausgelegter Begriff. Deshalb spricht man inzwischen, wo die Schlichtungsverhandlungen beginnen, besser von einer „Bauunterbrechung“. Juristische Feinheiten verbergen sich auch … weiterlesenSpitzfindigkeiten in der juristischen Sprache

Wohlfühlen liegt im Trend

Der Wortteil, der mir bei allen Texten in den letzten Tagen am meisten aufgefallen ist, ist „Wohlfühl-„. Dieses Element scheint gegenwärtig sehr im Trend zu liegen. Außer dem Wohlfühlfaktor (Begriff, der besonders in der Psychologie vorkommt) steht noch keiner im aktuellen Duden. Liegt es am Herbst, dass Wohlfühlen so eine Prominenz erlangt hat? Ich fand … weiterlesenWohlfühlen liegt im Trend

Jahresangaben müssen genau sein

Früher einmal wurden Jahreszahlen mit einem „A.D.“ angegeben. Diese lateinische Abkürzung bedeutet „anno domini“, Im Jahr des Herren, ist also eine Bezeichnung, die sich aus dem Christentum ableitet. Andere Kulturkreise haben andere Jahresangaben: Der jüdische Kalender ist viel älter, der islamische deutlich jünger. Andere Zeitangaben gelten heute nicht mehr fort, wie etwa die römische, die … weiterlesenJahresangaben müssen genau sein

Kriegsvokabular ächten

Bei meinem Besuch auf der Buchmesse hörte ich einem öffentlichen Gespräch zu zwischen dem Benediktinermönch Anselm Grün und dem Unternehmer Jochen Zeitz, seit 17 Jahren Vorstandsvorsitzender der Puma AG. Beide haben zusammen das Buch veröffentlicht „Gott, Geld und Gewissen“, dessen Erlöse in ein Aufforstungsprogramm in Tansania gespendet werden soll. Doch das nur als Einleitung. In … weiterlesenKriegsvokabular ächten

Sonderschule muss nicht sein

Gestern berichtete die Berliner Morgenpost von einem Hilfsprogramm für Grundschüler in Wilmersdorf, die Hasenschule. Siehe http://www.morgenpost.de/familie/article1417016/Mit-den-Haenden-lesen-lernen.html Nach dem Bericht kommt es immer wieder vor, dass Schüler bei der Schuleignungsprüfung, also vor der Einschulung eine Intelligenz bescheinigt bekommen, nach der sie nicht beschult werden können, wie es heißt. In der Hasenschule werden am Nachmittag Intensivkurse angeboten, … weiterlesenSonderschule muss nicht sein