Wie entstehen Markennamen? (2)

Manchmal tauchen im Markt auch eher belustigende Sachen auf. Sprichwörtlich im Markt erschien dieser Tage die Wurst „Black Puty“ vom Hersteller Wiesenhof. Diesem Namen kann ich leider keine Sympathie abgewinnen, auch wenn ich ansonsten Putenwurst gegenüber durchaus aufgeschlossen bin. Anderer Fall: MAN hat gerade einen Luxusbus kreiert, in dem künftig die ersten Mannschaften der Fußball-Bundesliga … weiterlesenWie entstehen Markennamen? (2)

Wie entstehen Markennamen?

Neugierige Fragen ranken sich immer wieder um die Entstehung von Markennamen. Wie es zu Persil (Kombination aus Perborat und Silikat) oder Snickers (nach dem Lieblingspferd der Familie Mars), Aspirin (nach dem lateinischen Namen für „Echtes Mädesüß“ „Spire“) oder Nivea (latein. Adjektiv zu niveus zu nix, nivis „Schnee“) kam, kann man bei Wikipedia nachlesen, wo ich … weiterlesenWie entstehen Markennamen?

Wie vermeidet man Rechtschreibfehler?

Wie kann man sich sicher sein, dass die selbst verfassten Texte korrekt sind? Erzähle ich hier etwas, was Ihnen selbstverständlich ist? Wenn dem so wäre, dann müssten ja alle Texte, die mir auf den Schreibtisch kommen oder auf dem Bildschirm erscheinen von der Rechtschreibung her perfekt sein. Sind sie aber nicht. Warum? Viele der Autoren … weiterlesenWie vermeidet man Rechtschreibfehler?

Es gibt Wörter, die kann man sich nur schwer vorstellen

Gibt es ein Wort im Deutschen mit vier „ü“? Wer nicht schon das Foto entdeckt hat, wird das abstreiten. Im Urlaub sah ich jedoch dieses reguläre Straßenschild in Maasholm an der Schleimündung (Schleswig-Holstein). Zugegeben, das ist ein plattdeutscher Ausdruck, passt aber in die Region. Ähnliche kuriose Straßennamen gibt es auch in anderen Teilen des deutschsprachigen … weiterlesenEs gibt Wörter, die kann man sich nur schwer vorstellen

Was sind wichtige Faktoren in Ihren Werbetexten?

Bei Unternehmenstexten wird oft um das eigentlich Wesentliche herumgeredet. Die wirklich harten Fakten werden dabei nicht erwähnt. Gut, – manchmal gibt es einen Anlass dafür, um den heißen Brei herumzureden. Aber in den meisten Fällen sollten Sie knapp aber korrekt die wichtigsten Faktoren Ihres Unternehmens benennen. Welche sind das? 1) Preis-/Leistungsverhältnis, 2) Kundenfreundlichkeit, 3) Leistungsfähigkeit … weiterlesenWas sind wichtige Faktoren in Ihren Werbetexten?

In Krisen zeigt sich, wer in der Öffentlichkeit das Beste draus machen kann

Ölkatastrophen, Rückrufaktionen bei PKW-Marken, Unreinheit in Lebensmitteln oder „schwarze Schafe“, die ganze Branchen in Misskredit bringen: All das sind Situationen, die einer überlegten Krisen-PR bedürfen. Reagiert man richtig, kann man den Schaden klein halten oder – wie 1998 nach der Elch-Test-Panne der Mercedes A-Klasse – sogar noch einen Imagegewinn daraus ziehen. Reagiert man dagegen falsch, … weiterlesenIn Krisen zeigt sich, wer in der Öffentlichkeit das Beste draus machen kann

Schädliches in der Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit, – oder Public Relations (PR), – dient in erster Linie der Imageverbesserung eines Unternehmens oder einer seiner Marken. Mit unehrlichen Aussagen in der PR erreicht man häufig das Gegenteil der beabsichtigten Zielsetzung. Was wirkt nun unehrlich oder ist sonst dem Image abträglich? Übertreibungen und Superlative: Man soll zwar Vorteile herausstellen, aber die Vorteile sollen … weiterlesenSchädliches in der Öffentlichkeitsarbeit

Offene Kommunikation beim Bloggen

Nichts ist schädlicher in einem Blog als nur von den eigenen Leistungen und Erfolgen zu sprechen. Solche Einträge will selbst der beste Freund nicht freiwillig lesen. Das ist wie die Geschichte damals im Urlaub auf Mallorca: hundert Mal gehört und hundert Mal damit Zeit vergeudet. Was sie auch nicht sein dürfen: ein öffentliches Firmenarchiv mit … weiterlesenOffene Kommunikation beim Bloggen

Dürfen Werbetexte alles? – Ja! Wenn sie verständlich bleiben

Dieses Foto entstand gestern in Flensburg. Auch wenn „Abbes Bein?“ sprachlich höchst inkorrekt ist, so versteht doch jeder sofort, was damit gemeint ist. Deshalb ist dagegen nichts einzuwenden. Wollte man hier sprachlich korrekt bleiben, müsste man schon sehr viel mehr Wörter verwenden, wie etwa „Fehlt einmal ein Bein…“ und dann wäre der Text so umfangreich, … weiterlesenDürfen Werbetexte alles? – Ja! Wenn sie verständlich bleiben

Hier werden Kunden ernst genommen (1)

Auf Autobahnen kann einem vieles passieren. Und mancher Umstand ergibt schnell eine Anekdote, die für alle, die auf diesen Straßen täglich arbeiten. nicht wirklich amüsant ist. Umso erstaunter war ich dieser Tage, als ich am Rasthaus Kassel-Ost der A7 eine Quittung erhielt, auf dem der Vermerk stand: „Senden Sie uns Ihre Anregungen per E-Mail an: … weiterlesenHier werden Kunden ernst genommen (1)